Jeder, der sich ein weinig intensiver mit dem Erstellen und Designen von Websites beschäftigt, stößt früher oder später auf ein gravierendes Problem: Die Site sieht zwar in des Entwicklers Lieblings-Browser gut aus, allerdings in anderen Browsern kommt es zu Darstellungsfehlern. Oft merkt man dies nur durch Zufall, wenn man z.B. von einem fremden PC aus, am dem nur der Standard-Browser zur Verfügung steht, auf die Website zugreift um kurz etwas nach zu schauen kommt oft das böse Erwachen. Den ganzen Beitrag lesen…

Nachdem ich ja schon lagen nichts mehr zum Fortschritt des Projektes Linux mehr gebloggt hab, versuche ich nun das Geschehen mal ein bisschen zusammenzufassen:

In meinem letzten Wochen habe ich mich wieder intensiver mit dem Thema Linux beschäftigt und meine Begeisterung ist ungebrochen. Zwar muss ich zugeben, dass Linux bei einigen Dingen (Hardware konfigurieren,…) umständlicher ist als Windows, aber ich hoffe, ich finde in den Weihnachtsferien etwas Zeit, mich intensiv damit auseinander zu setzten und dann endlich umzusteigen.

Immer wieder kommt es vor, dass man bestimmte Bereiche oder Verzeichnisse seiner Website nicht für die ganze Welt zugänglich machen will. Eine einfache Methode um Websites mit einem Login zu sichern ist, das entsprechende Verzeichnis mit einer sogenannten .htaccess Datei zu schützen (wenn auf dem Webserver Apache läuft). Den ganzen Beitrag lesen…

Xaver hat mich mit einem Artikel zum Thema Offline Blogeinträge verfassen und einem kleinen Test von 2 Programmen hierfür auf ein kleines, geniales Tool gebracht: BlogDesk

Da ich grundsätzlich lieber freie Software einsetze und gerne unabhängig bin, fiel meine Wahl natürlich auf BlogDesk 😉

Dieser Eintrag wurde bereits mit der Software geschrieben und ich kann nur sagen, es ist echt komfortabel!

Vielleicht werde ich dank des neuen Programms jetzt regelmäßiger bloggen, wer weiß…

So, nach langer Zeit schreibe ich mal wieder was zum meinem „Projekt Linux“

In der Zwischenzeit habe ich ein Praktikum bei einer bedeutenden Bank gemacht, wo ich unter Anderem auch in den IT Bereich hineinschnuppern durfte.
Der nette Kollege dort hat mich auf ein anderes Linux gebracht, welches wesentlich schlanker als Suse ist und den genialen Paketmanager von Debian mit an Bord hat …. nämlich Ubuntu!
Er hat mit dankenswerter Weise gleich ein Installations-CD mitgebracht, so dass ich gleich loslegen konnte. Und was soll ich sagen?? Ich bin einfach nur begeistert von Ubuntu!
Meine Soundkarte ging von Anfang an, bei SuSe war das nicht der Fall war.
Software nachinstallieren war auch kein Problem … und booten geht aus dem Ruhezustand auch sehr schnell.

Jetzt bleibt nur noch das Problem, dass man erstens an Windows gewohnt ist und zweitens (fast) keine Spiele unter Linux laufen ….

Naja, ich werde Euch auf dem Laufenden halten!